Ein neuer Verein hat Pläne für das Ehinger Jugendzentrum

Presseartikel vom aus der Südwest Presse

Das Ehinger Jugendzentrum soll eine Art "Lindenhalle für junge Erwachsene" werden. Junges Ehingen gründet dazu einen Verein. Sozialbürgermeister Sebastian Wolf steht dem Vorhaben positiv gegenüber.

Konzerte, Partys und Veranstaltungen für junge Menschen - das Ehinger Jugendzentrum soll zu einer Top-Adresse für Jugendliche in der Region werden. Mehr sowie ein breiter gefächertes Publikum soll das Haus besuchen. Das strebt die Initiative Junges Ehingen an. Dafür bereiten die Mitglieder die Gründung eines neuen Vereins vor. Gemeinderatsmitglied Christian Walther arbeitet derzeit die Satzung dieses Vereins aus. "Das Finanzamt muss noch die Gemeinnützigkeit prüfen", berichtet Walther. "Wenn es da grünes Licht gibt, kann es losgehen." Im Januar, spätestens Anfang Februar soll die Gründungsversammlung sein.

Der neue Verein - Arbeitstitel "Junges Forum" - ist als eine Art Stadtjugendring konzipiert. Die Ehinger Vereine mit ihren Jugendabteilungen und andere Initiativen können beitragsfrei Mitglied werden. "Der Traum wäre, dass sich die Jugendlichen aller Ehinger Vereine in diesem neuen Verein wiederfinden", sagt Walther. Der neue Verein handelt dann mit der Stadt eine Nutzungsvereinbarung für das Jugendzentrum aus. Dabei geht es etwa um Öffnungszeiten und die Frage des Alkoholausschanks. Über den neuen Verein können Jugendliche anderer Vereine das Jugendhaus anmieten. Viele verschiedene Veranstaltungen wären so möglich, sagt Walther - er nennt als Beispiele Abi-Partys, die Aufstiegsfeier einer TSG-Jugendmannschaft, Rockkonzerte und vieles mehr. "Alleine das Haus anzumieten wäre für Jugendliche viel zu bürokratisch", sagt Walther. Deshalb soll der neue Verein als Mittler fungieren. Er habe bereits mit zahlreichen Jugendlichen in der Stadt gesprochen - etwa bei den Schülermitverwaltungen oder mit Bandmitgliedern. "Alle waren von der Idee begeistert", sagt Walther. Ziel sei es, aus dem Jugendhaus ein soziokulturelles Zentrum, eine Art "Lindenhalle für junge Menschen" zu machen, in der es viele verschiedene Veranstaltungen gebe.

Im Januar will sich Walther mit Ehingens Sozialbürgermeister Sebastian Wolf zusammensetzen und über Details reden. Wenn alles erfolgreich verläuft, soll das Vorhaben im März oder April starten - aber erst einmal im kleinen Rahmen. Zunächst soll es nur an einem Samstag im Monat Veranstaltungen geben. "Wir sammeln Erfahrungen und ziehen nach einem Jahr ein Fazit", sagt Walther. "Das ist für uns ein komplett neues Projekt, vier Veranstaltungen im Monat würden wir nicht gestemmt bekommen."

Bürgermeister Wolf steht der Idee aufgeschlossen gegenüber. Ziel der Stadt sei es ja, das Jugendzentrum noch mehr zu beleben. Wolf kann sich Konzerte junger Bands vorstellen. Der Ort sei ideal, sogar eine Musikanlage sei da.

Der neue Verein könne in Zukunft im Übrigen auch Workshops, Kinoabende, Impro-Theater oder politische Podiumsdiskussionen organisieren, sagt Walther. "Da ist vieles möglich."


Autor: Bernhard Raidt
Quelle: https://www.swp.de/suedwesten/staedte/ehingen/ein-neuer-verein-hat-plaene-fuer-das-ehinger-jugendzentrum-22021625.html