Streetball-Turnier lockt 80 Spieler auf den Freiplatz am Ehinger Stadion


Presseartikel vom aus der Schwäbischen Zeitung

Anziehungspunkt für Basketballer, Fans und neugierige Zuschauer jeden Alters ist das zweite Streetball Turnier am Samstag gewesen. „Da das erste Turnier im vergangenen Jahr sehr gut angenommen wurde, hatten wir direkt danach für das nächste Jahr geplant“, sagte Felix Pfeifer, der mit Konstantin Konstantinidis die Veranstaltung am Freiplatz nahe des Ehinger Stadions auf die Beine gestellt hat.

„Wir haben dabei sehr viel Unterstützung von Seiten der Stadt und dem Jugendzentrum Ego bekommen, was uns geholfen hat“, berichtet Pfeifer.

Mit Hip-Hop-Musik trugen die regionalen Disc-Jockeys DJ Toast und DJ Phar One zur passenden Stimmung bei. Die Breakdance-Gruppe des Ehinger Jugendzentrums richtete sich zwischen den aufgebauten Bewirtungshütten einen Platz ein, um dem Publikum ihre Tanzkünste zu demonstrieren. Die warmen Temperaturen verursachten bei dem einen oder anderen Spieler am Nachmittag einen kräftigen Sonnenbrand. 20 Teams, insgesamt 80 Spieler, traten im Turnier gegeneinander an. Dabei kamen die Meisten aus der Region zum Beispiel aus Ulm oder Biberach. „Wir sind besonders stolz und auch überrascht gewesen, dass sich Teams aus Nürnberg, Wangen und dem Schwarzwald angemeldet hatten“, sagt Mitorganisator Felix Pfeifer.

Am Ende des Turniers gewann die Ehinger Mannschaft „Wabba Wokkeez“. Auf den zweiten Platz schaffte es das Nürnberger Team „Beastmode“. Für Pfeifer war das zweite Streetballturnier schon nach den ersten Stunden am Samstag ein voller Erfolg. „Im vergangenen Jahr hatten wir das ziemlich spontan auf die Beine gestellt und hatten kaum vier Wochen Zeit für die Vorbereitungen“, so der Ehinger. „Dieses Mal ist alles etwas strukturierter und wir haben im Vorfeld mehr Werbung machen können.“ Außerdem sei in diesem Jahr mehr Publikum gekommen. Unter den Zuschauern waren am Samstag neben Sozialbürgermeister Sebastian Wolf auch Vertreter der Pro-B-Basketballer der Steeples. Sie verteilten Getränke unter den Spielern und Zuschauern, auch eine Eins-gegen-Eins-Dunkingshow stand an. Team-Manager Nico Drmota berichtete am Mittag über die bevorstehende Saison.

„So eine Veranstaltung ist wichtig für eine Sport- und auch Basketballstadt wie Ehingen“, sagte Veranstalter Felix Pfeifer. „So etwas hat für die Streetballer hier einfach gefehlt und die freuen sich, wenn sie ihr Können mal unter Beweis stellen können.“ Dem stimmte auch Mitorganisator Konstantin Konstantinidis zu. „Das Niveau der Spieler ist nicht zu unterschätzen. Manche spielen in Landes- oder Regionalliga und viele beweisen hier gutes Können.“


Autor: Selina Ehrenfeld
Foto: © SZ - Selina Ehrenfeld
Quelle: https://www.schwaebische.de/landkreis/alb-donau-kreis/ehingen_artikel,-streetball-turnier-lockt-80-spieler-auf-den-freiplatz-am-ehinger-stadion-_arid,10292470.html