Teams kämpfen um die Ehinger Streetball-Krone


Presseartikel vom aus der Schwäbischen Zeitung

Mannschaften aus Ulm, Laupheim, Biberach, Senden, Heroldstatt, Elchingen, Oberelchingen und Stuttgart sowie von der TSG Ehingen haben bei dem dritten Ehinger Streetball-Turnier am Samstag gegeneinander in der Gluthitze gekämpft. Aufgeteilt in vier Gruppen, spielten sie in der ersten Runde drei gegen drei (mit jeweils einem Ersatzmann), bis elf Punkte erreicht waren.

„Gespielt werden muss jeder gegen jeden, die ersten vier Teams jeder Gruppe kommen eine Runde weiter. Dann geht es im K.o.-System vom Achtelfinale bis ins Finale weiter“, erklärte Felix Pfeifer den Modus des Turniers. Wer Favorit war, vermochte er vor Turnierbeginn nicht zu sagen, da der Vorjahressieger fehlte. Organisiert hatte Pfeifer das Turnier zusammen mit Konstantin Kostantinidis und dem Ehinger Jugendzentrum.

Außer spannenden Kämpfen gab es für die Zuschauer noch allerlei Unterhaltung in einer Kooperation mit einer Megaballfirma, eine Hüpfburg für Kinder war aufgestellt, auf Kinderkörbe übten sich die Jüngsten im Korbwerfen oder hatten Spaß mit den Geräten des feuerroten Spielmobils. Das Gasthaus Wolfert sorgte für Essen und Trinken, hatte Bierbänke und Sonnenschirme bereitgestellt.

Gewonnen hat das Team „white chocolate“ aus Höchstädt, die sich in einem spannenden Finale gegen das Team „Die Putschisten“ durchsetzen konnten. Team „white chocolate“ konnte in einem sehr knappen Halbfinale gegen die „Stuggi Ballerz“ aus Stuttgart gewinnen. „Die Putschisten“ gewannen ihr ebenfalls sehr knappes Halbfinale gegen das „Team Ergo“ aus Ehingen. Beim U16-Turnier traten zwei Ehinger Teams in einem „best of three“gegeneinander an. Das Team „Ballers“ sicherte sich vor dem Team „Handleboyz“ den Turniersieg.


Autor: SZ
Foto: © SZ - Kö
Quelle: https://www.schwaebische.de/landkreis/alb-donau-kreis/ehingen_artikel,-teams-k%C3%A4mpfen-um-die-ehinger-streetball-krone-_arid,10516796.html